Deutsch

Augenzeugen erzählen

“Armenier gossen auf die Leichen und Verwundeten Benzin und verbrannten sie”

25.02.2013 | 17:45

1361799495_azeri_man_with_stripped_by_armenians_skin_of_face_from_hocaliEinwohner von Khodschali Gädim Abbasov:„Unter den Gefangenen, die Metallzähne hatten, zog man sie mit der Spitze des Nagels heraus.“

   Der nächste Jahrestag des Khodschali Völkermordes kommt bald. Für die Augenzeugen ist es sehr schwer, diese Nacht zu erinnern. Jedoch muss dieser Völkermord, der am 26. Februar 1992 von den armenisch-russischen Truppen begangen wurde, nicht vergessen werden. Die Verbrechen des armenischen Faschismus müssen der internationalen Gemeinschaft ausgerichtet werden.

Davamı

Tapferkeit kommt nicht auf das Alter an

19.02.2013 | 11:42

1361258931_tiqZu Beginn der 1990er Jahre gab es inDschabrail keine Familie, in der sein Name nicht erwähnt wurde. Alle sprachen von der Heldentat des kleinen Jungen an der Front. Man nannte ihn als Tigana. Alle wussten von seiner Furchtlosigkeit auswendig und dass er an die Front Nahrung und Waffen bringt.

Davamı

“Von der Nacht bis zum Morgen haben wir Särge gemacht.”

23.01.2013 | 11:30

1358839246_xiyaban-2Schakir Agajev: “Deswegen hat die russische Armee mit BRDM Granaten unser Unternehmen verbrannt”

Der 20. Januar war für unser Volk unerwartet und sehr schmerzhaft. Obwohl es in Aserbaidschan eine gemeinsame Trauer war, hat sich niemand veloren. Am nächsten Tag des Massakers hat man Öffentliche Beerdigungskommision eingestellt und danach hat man sich mit der Organisation der Beerdigung der Märtyrer begonnen. Obwohl die Offiziellen dagegen waren, hat man beschlossen, den Beerdigungsort der Märtyrer auf Drängen der Aktivisten der Nationalbewegung im Daghüstu Park (Park auf dem Berg) zu machen.

Davamı