Deutsch

Die armenischen Schulen im Osmanischen Reich

22.05.2013 | 13:34

1400750964_1397220391_Die amerkanischen Missionaren, die vor dem ersten Weltkrieg mit dem Absicht, die Müslimen und Juden zum Christlichen,nach der Türkei gekommen waren, haben zwischen den Christen gegen Türken propagiert. Osmanen anetkannte mit der “Bekanntmachung des armenieschen Volks” die protestantische Kirche von Armenier, das half den Missionaren bei der Erfüllung ihren Absichten.

Um die Aufwiegelung der Armenier von der amerkanischen Missionaren gegen Türken gut zu erkennen, ist es ziemlich, ihre Tätigkeiten in Gaziantep zu erforschen. Bis 1817 war in Gaziantep kein Missionar. Der erste amerkanische Agent, der mit Armenier in der Türkei beschaftigt ist, war Bord. Er kam im Jahre 1818 in diese Stadt und begann mit seiner schmutzigen Tätigkeit.

Ali Nadi Ünler betont in seinem Werk “Schutz von Gaziantep”, dass die Armenier bis amerkanische Missionaren auf der Mundart von Gaziantep sprachen, und sie konnten armenisch im amerkanischen privaten Gymnasium lernen.

Bis der Aufwiegelung der Armenier von der Amerkanen in Gaziantep, hielten die Armenier sogar ihre Andacht auf Türkisch. Nach der  Errichtung der Kirche in Istanbul wurde im Jahre 1848 auch in Gaziantep zweite Kirche errichtet, dass ist auch bemerkbar. Die Missionaren errichtetet in Gaziantep eine medizinische Fakultät und ein amerkanisches privates Gymnasium. Die Absolventen diser Schule studierten mit dem Stipendium von Amerkanen in Bäbäk, und kehrten sie dann nach Gaziantep zurück. 52 Menschen aus 58 Absolventen der protestantischen Schule-Qayadchik studierten mit dem Stipendium der sogenanten Organisation “Kiliya ittihade”, diese Organisation war gegen Türken.

Auf den armenischen Informationsquellen wurde gezeigt, dass es im Jahre 1860 in Istanbul 42 armenische Schulen gab. Im Jahre 1871 reichte diese Zahl bis zu 51. Auf demRegelungsbuch der damaligen armenischen Schulen wurde geschrieben:

“Punkt 3. Der Student soll jeden Tag vor dem Unterricht in die Kirche gehen und an der religiösen Zeremonie teilnehmen. Nach dem Unterricht muss der Student zuerst in der Kirche beten und dann nach Hause zurückgehen…

Punkt 7. Mann muss auf die religiöse Ausbildung achten.

Punkt 8. Man muss auch darauf achten, dass die Studenten auf Armenisch sprechen sollen und nicht die Wörter auf anderen Sprachen benutzen dürfen.”

In Osmanen wurde im Jahre 1847 “Maarifi-Umumiye Nezareti” (Bildungsministerium) errichtet. Nach 6 Jahren am 22. Oktober 1853 wurde “Armensiche Bildungskomission” errichtet. Nach dem Revolutionsgesetzt, auf welchem geschrieben wurde, dass “Der Staat nicht nur den Muslimen gehört”, errichteten die armenischen Lider Dr.Serviçen, Kaspar Sinapyan, Dr. Panarok Feruhan diese Kommision. “Armenische Bildungskommision” wandelte zu einem armenischen nationalistischen Komission und begann mit ihren nationalistischenTätigkeiten. So wurden innerhalb des Kaiserreichsarmenische Schulen, Ausbildungskommision errichtet und dann wurde den begabten armenischen Studenten vom Staat geholfen.

Diese Komission trug armenische Ideologie und sie hat in kurzer Zeit viele armenische Schule errichtet. Diese Schule arbeiteten mit armenischen Rebellen zusammen und in dieser Schulen lehrte man die Agenten aus Ausland.

Vor dem ersten Weltkrieg hatten Armenien viele Möglichkeiten für den Organisationaufbau. Als Resultat vergrößte die Zahl der Schulen bis zu 1000 in den Gebieten, an welche die Armenier Anspruch hatten, diese Schulen wurden während des Kriegs als Waffendepot benutzt. Nach Informationen gab es vor dem ersten Weltkrieg in Anatolius 1.145 armenische Grigorijanschulen. Dazu muss man auch die Zahl der protestantischen und katolischen,aber auch privaten armenischen Schulen hinzufügen.

In diesen Schulen wurden spezifischen Bilder gemalt, um die armenischen Jungen über die Ufer treten zu lassen. Hier arbeiteten die Dichter und Maler, ihre Werke lobten die armenischen Kämpfer und dienten der Erziehung der amenischen Kinder gegen Türken. Die Armenier waren auf die armenische Generalen – Arschak Derqosjan und Loris Melikow stolz, die während des Russich-Türkischen Kriegs von 1877 bis 1878 seitens Ruslands gekämpft hatten. Diese Schulen sind auch als Waffenlager benutzt. Diese Wahrheit wurde lange Jahre nicht bemerkt und alle diese wurden nach Erzurumgeschehnisse aufgekommen.

Die Ausschussmitgileder wollten innerhalb der Grenzen der Türkei eine Rebellion machen und sie verstecktendie aus Russland gekommene Waffen und Bomben in der Sanasarjanschule und in den Kirchen von Erzurum. Als Semih Pascha-der Gouverneur von Erzurum das merkte, befahl er die Suche dieser Orten. Aber die Ausschussmitgileder haben vorher darüber Information bekommen und die gebräuchlichen Maßnahmen getroffen. Die für Suche gekommenen Soldaten wurden geschossen. 3 Soldaten und 1 Polizistsind gefallen. Die Schulen und Kirchen wurden untersucht und viele Mittel für die Errichtung der Pistolen, Kugel und Degen gefunden.

Die Tätigkeit der armenischen Ausschussmitglieder wurde von der Vollmacht der Osmanen festgelegt und inder militärischen Presse veröffentlicht. Dieses Buch ist eine von den bedeutungsvollen Quellen über das armenische Problem und auf diesem Buch trifft man folgende Notizen über die Tätigkeiten der Ausschussmitglieder in der Schulen:

“…Ausschussmitglieder kamen auch in die Schulen. Die Lehrer wurden von Daschnaken, Hinschak, Raqamvar gewählt. Dann begann man die Bücher über die Rebellion, Nation, Freiheit zu schreiben, die auf das Bewusstseinder Kinder wirken könnten, und ihr Hass auf Türken stärken könnten.”

Die von armenischen Kindern schon seit ersten Schulen gelesenen Bücher wirkten auch darauf. Sehen wir einige Beispiele durch. z.B. das Schreiben “Hamiyeti Yervant” war so: “Yervant ist unser Freund. Ich liebe ihn, weil er ein patriotisches Kind ist. Er spricht auf Armenisch sehr gut. Er lernt die Themen über unsere Sprache und Geschichte mit besonderen Interesse. Er ist nicht wie die andere Kinder, die ihre Muttersprache nicht wissen, beim Sprechen die Wörter aus anderen Sprachen benutzen und die europäischen Bücher lesen. Er kann ihnen über die armenischen Königen, ihre Heldenhaftigkeiten und armenische Sagen sprechen. Er kann die armenischen Schriftssteller von Bildern kennen und ihre Namen sagen.”

Auf demselben Buch gibt es solch ein Gedicht:

Ich bin ein armenisches Kind vom armenischen Stamm,

Ich spreche auf der Sprache von Hajk und Aram

Ich habe kein Edelstein,

aber ich habe sehr reiches Herz,

Ich bin ehrlich.

Ich habe sehr große Volksliebe und Gefühl der Trennung.

In mir lebt die Seele der Helden.

Kein Schatz ist wertvoll wie die Seele meiner Vorfahren.

Ein Armenier bettelt nie von jemanden Brot,

Egal er unglücklich ist, oder schlecht lebt…“

Diese Schriftsteller haben ein Lesebuch für Mittelschule geschrieben. Auf diesem Buch wurde ein Gedicht mit Namen “Armenisches Kind” geschrieben:

“Hey,Armenisches Kind,

Heldenhaftiges Kind.

Du bist aus dem Stamm des heldenhaftigen Vartan.

Sei ehrlich,

Deine Nation muss auf dich stolz sein.

Sei ein genialer Wissenschaftler.

Leite deine Heimat,

Sei ein großer Führer.

Verherliche deine Nation.

Jedes armenische Kind muss

Spur seiner heldenhaften Vorfahren verfolgen,

Und seine Heimat ehren.”

Auf demselben Buch wurde in einem sogenannten Gedicht “Bündnis”geschrieben:

“Armenier!

Seid immer zusammen,

Egal womit  ihr euch beschäftigt seid,

Ihr habt gleiche Geschichte und Sprache

Bleibt immer zusammen.

Armenier!

Arbeitet immer zusammen,

Egal aus welchem Ausschuss ihr seid,

Wir alle haben dieselbe Sprache und Heimat.

Dann müsst ihr gleiche Seele haben.

Armenier!”

Seid immer von Herzen zusammen,

Egal welche Position ihr habt,

Immer wurde euer Leben von gleichen Sturm zerstört.

Seid immer zusammen, auch im Jenseits.

 

Armenier!

Ihr braucht immer brüderliche Liebe,

Egal wo ihr lebt,

Wo ihr arbeitet.

Ihre Vorfahren vorschlagen euch

von ihrem Graben

Bündnis zu bauen!

 

Auf einem anderen Schulbuch wurde gesagt:

“Erste Stunde ist über Armenien. Das Land, wo unsere Großväter gelebt haben,und unsere Nation heißen Armenien, unser Land wurde in 3 Ländern geteilt. Früher war Armenien prächtiges Land.

Armenien grenzt an Pontus (Schwarzes Meer) und Rasdan (Georgien) im Norden, an Kaspiesches Meer und Iran im Osten, Assuristan und Algerien im Süden, an FlußAlus (goldener Fluß) im Westen.”

Auf demselben Buch wurde auch geschrieben:

“Armenier in der Türkei. Nachdem Türken den großen Teil des Armeniens okkupiert hatten, begannen die Angriffe der Tataren von neuem. Bis Erklärung der  Verfassung hatten Armenier und andere Völker viele Schwierigkeiten. Für den Schutz der Christen begann Russland den Krieg mitder Türkei…”

Man schreibt über das armenische Problem:

Nach den zahllosen Diebstahlen, Morden, nach dem Verfahren von Sultan Hemids Regierung, die Lage der Armenier veranlassten die Klage über die Türken bei Europa. So kommt das armenische Problem auf.

Im Jahre 1878 beendete der Krieg zwischen Türken und Russen.Als in Ayestefonas mit der Mitteilung der ausländischen Botschaftler Verständigung unterschreibt wurde, sprich armenischer PatriarchNersesVarjapetjan den Botschaftler über die Schwierigkeiten und Leiden der Armenier und bat bei ihnen für die Hilfe. Das armenische Problem wurde als ein Punkt N 18 angenommen. An in demselben Jahr in Berlin stattgefundener Konferenz nahm man das als Punkt N 61 an…“

Auf demselben Buch trifft man auch die Schreiben über die armenischen Ausschüssen und Mord an Armenier,mit diesen Schreiben wuschen sie sich rein und wirkten auf die Menschen.

Auf den Geographiebüchern der Mittelschule nennt man Vann – Vasporaqan, Erzurum – Qarin, Diyarbakir – Dikranagerd. Auf den Geographiebüchern werden besonders die östlichen Provinzenausführlich beschreibt.Bei der Erklärung über Osmanen erklären die Lehrer aus den Ausschüssen, dass die Türken Anatolius besetzt hatten, und die Befreiung des Vaterlands von den türkischen Besetzung nationale Pflicht für Armenier ist. Es war gezwungen, die über die Tätigkeit der Ausschüssegeschriebenen und von Patriarchen gewählten Bücher in den Schulen zu lesen. Die Studenten mussten die spannenden, alten und neuen Gedichteauf den Literaturbüchern auswendig lernen. Auf den den Studenten gegeben Heften und auf den Literatur-, Geschichte-, Geographie-, Mathematik- und anderen Büchern wurden die angebliche armenische Karte und Wappe beschreibt.  Die aus Russland gekkommenenAusschussmitglieder und die vom Patriarch gewählten Ausschussleiter wurden für die Leitung der Schulen gewählt. Die große armenische Schule in Qalata (Getronaqan) war eine gute Gelegenheit für diese Menschen. Die wichtigsten Gesprächen und Strittfragen über das Komitee wurden in dieser Schule auch in Sanazarjan-Schule besprochen.

 

Neben den Bücher und Schulen sind auch die von armenischen Schriftssteller herausgebrachten Jahrbücher bemerkbar. Ein von diesen Menschen, Teotik hat jedes Jahr in Istanbul sogennantes Jahrbuch “Armenon Daresevisi”herausgebracht und dieses Jahrbuch spiegelte die Bilder der Armenier, ihre Gedichte, Artikel und die Bilder von Ausländer über Armenier wider.

Bäxtiyar Adiloglu

“KarabakhİNFO.com”

22.05.2013 13:34

Kommentar schreiben:

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*